Varia

... von Ihrem Expertling für eigentlich eh fast alles.


Tom Hillenbrands „Hologrammatica“

Science-Fiction

Cover Nicht ganz klar ist, ob es sich bei diesem Buch um eine Uto- oder Dystopie handelt. Der Protagonist jedenfalls fühlt sich wohl, in einer mit Hologrammen gestalteten Welt, reduzierter Erdbevölkerung und jeder Menge Mensch-/Maschinenwesen. Mir ist sie schon sehr fremd und ich muss gestehen, dass ich froh bin, sie nicht mehr erleben zu müssen.

Die Reduktion der Menschheit, war von eben dieser gewünscht und an eine Künstliche Intelligenz (KI) delegiert worden. Wobei der Wusch eigentlich war, die Klimakatastrophe abzuwenden; die KI war sich aber relativ sicher, dass Konsumverzicht und Verkehrsbeschränkungen eher nicht durchsetzbar sind und setzte daher auf einen Virus. Zum Zeitpunkt der Romanerstellung (2018) war SARS-CoV-2 noch unbekannt – alleine dieser Dreh, spricht für die Weitsicht des Autors. Auch viele andere Themen unserer Zeit werden von ihm durchaus plausibel weiter und zu Ende gedacht: Viel Raum nimmt dabei die Beziehung zwischen Mensch und Maschine ein, das Erstellen von Bewusstseins-Backups, virtuelle Realitäten und vor allem, wie all dies die Spielregeln verändert, nach denen wir zusammen leben.

ila-