Varia

... von Ihrem Expertling für eigentlich eh fast alles.


Wie mensch ein Fahrrad nicht absperrt

Fahrrad am Bauzaun. So nicht - mensch beachte das absurde Missverhältnis zwischen der Stärke des Schlosses und dem woran es festgemacht wurde. Fahrrad am Bauzaun

Und zwar darum:

Das Radl einfach nur absperren Schloss als Wegfahrsperre durch eines der Laufräder wäre wesentlich sicherer als es an diesem dünnen Stangerl anzu-„sperren“.

Man denke nach, bevor man das Radl irgendwo ansperrt Radl gegen Wegtragen sichern. - z.B. sind Bauzäune fast immer eine schlechte Wahl. Die Bauarbeiter sind nachvollziehbar wenig begeistert, wenn sie den abbauen oder aufmachen wollen und dann erst einmal das Radl abzwicken müssen

👆 Nachdem ich so etwas immer und immer wieder sehe, erlaube ich mir hiermit den Zeigefinger zu erheben - ‘tschuldigen, aber das musste jetzt einmal sein.

Nachsatz

In den Wien gibt es relativ viele diese einbetonierten Bügel („Wiener Bügel“). Leider hält das Angebot nicht mit der steigenden Nachfrage mit. Dass in vielen Wohnhäusern keine brauchbaren Abstellanlagen vorhanden sind, verschärft die Situation drastisch. Wären genug Abstellmöglichkeiten in-house vorhanden, wären die Bügel auf der Straße wohl leicht genug.

Trotz dieses Mangels finde ich die Angewohnheit vieler Radfahrer ihr Fahrzeug an den unmöglichsten Stellen anzusperren nicht wirklich ideal. Meiner praktischen Erfahrung nach genügt eine Wegfahrsperre vollkommen, um ein Rad für einige Stunden unter Tags wo stehen lassen zu können.

Fairere Weise möchte ich ergänzen, dass wenn Verkehrszeichen am Fahrbahnrand statt auf dem Gehweg aufgestellt würden, viele Räder abseits der Gehwege abgestellt wären. Diese Unart der Stadtverwaltung, die Gehwege mit Verkehrszeichen für den rollenden Verkehr zu verstellen, fördert somit indirekt auch das Abstellen von Fahrzeugen am Gehweg.