Varia

... von Ihrem Expertich für eigentlich eh fast alles.


Rauchmelder zündet Radfahrer an

Ein kurioser Beinaheunfall und was wir daraus lernen können.

9V Blockbatterie mit sichtbaren Brandspuren. Das Corpus Delicti, eine Standard 9V Block aus einem ausgemusterten Rauchmelder. Beim Abbau eines schon in die Jahre gekommenen Rauchmelders wurde eine noch relativ frische 9V Batterie mit Lithium Technologie vorgefunden. So etwas wird nicht entsorgt, sondern könnte noch viele Jahre in beispielsweise einem Bewässerungscomputer gute Dienste leisten. Folglich wurde der 9V Block eingepackt und mitgenommen.

Bei einem Ampelstopp tippt dem mit dem Transport beauftragten Techniker ein aufmerksamer Radler auf die Schulter und meint: „In Ihrem Rucksack brennt’s glaub ich …“ Tatsächlich schweben bereits Rauchkringel aus dem Ränzel. Die eilige Nachschau ergab: Ein Schlüssel aus Metall hatte sich durch das die Batterie umhüllende Papier gebohrt und die beiden Pole kurzgeschlossen.

Mit Lithium-Batterien und -Akkus ist also wirklich nicht zu spaßen! Sie sollten sehr sorgfältig verpackt werden – auch und gerade in Rucksäcken und auf Reisen.

Verwunderlich finde ich nur, dass es bei der kurzgeschlossenen Batterie zu keiner Abschaltung kam. Laut → Wikipedia sei in Batterien diesen Typs eine Thermoschalter eingebaut. Dank des rechtzeitigen Hinweises auf die Rauchkringel aus dem Rucksack, ist übrigens nichts weiter passiert – die Überschrift dieses Artikels ist also maßlos übertrieben aber so klingt sie besser Wäre der Techniker nicht mit dem Rad sondern dem Auto gefahren, hätte die Geschichte ganz anders ausgehen können. 😇

Texttrenner